Kreuzfahrt in den Süden

Nach rund einem Monat in der Werft hieß es am 21.11.2017 Leinen los Richtung Kuba! Die MS Berlin entflieht mit ihren Passagieren dem Winter. Hier berichten euch Gäste der MS Berlin, die ein Teilstück der Transatlantik-Kreuzfahrt mitgemacht haben.

„Ciao Venecia“

Gegen 14:30 Uhr verließ die MS Berlin den Hafen von Venedig Richtung Süden, um auf die Transatlantik Route aufzubrechen. Wir haben vorab Venedig schon zu Fuß erkundet, aber hatten danach zum Abschied von Deck aus noch einmal einen tollen Ausblick über „die Stadt der Liebe“. Durch den Vortrag von Sabine Bruchmann konnte man sich schon mal auf den nächsten Halt in der Perle der Adria „Kroatien“ einstimmen. Den ersten Tag an Bord haben wir bei musikalischen Highlights ausklingen lassen – mit ruhigen Tönen im Yachtclub von Pianist Janay und später beim Tanzen mit dem Berlin Trio feierten wir unsere Vorfreude auf die Kreuzfahrt.

„Zdravo Sibenik – Hallo Sibenik“

Der erste Landgang stand nun auf dem Programm. Gegen 8:30 Uhr dockten wir am Hafen von Sibenik an. Nachdem wir uns ein ausgiebiges Frühstück gegönnt haben, starteten wir einen Ausflug in die mittelalterliche Stadt, die mit ihren zahlreichen Kirchen, Klöstern und Palästen besticht. Ein Teil der Passagiere begab sich auf die Spuren von Winnetou im Krka Nationalpark mit einer beeindruckenden Wasserfall-Landschaft oder auf eine Walking-Tour mit einer Reiseführerin durch Sibenik. Ein Zuckerl der MS Berlin sind die neuen und kostenfreien Audio Guides, die ab Einschiffung auf der jeweiligen Kabine bereit liegen und die wir für jeden Ausflug bis Ende der Reise genutzt haben. Gegen 13:30 Uhr legte die MS Berlin wieder ab. Das Team um den Cruise Director Stelios haben sich allerhand was einfallen lassen: Mit einer Partie Bingo, dem Alleinreisenden-Treff, Vorstellung der Landausflüge für die nächsten Häfen und bei einem „Herzlich-Willkommen“ stellte Stelios seine Kollegen vor und stimmte somit auf die einmonatige Kreuzfahrt ein. Kulinarisch wurden wir heute auch wieder verwöhnt. Im Anschluss dessen konnten wir Fußballfans uns auf die Übertragung des Champions-League Spiels FC Bayern München gegen FC Anderlecht freuen – keiner komm hier zu kurz. Für die nicht Fußballbegeisterten gab es eine Welcome-Show in der Sirocco Lounge mit dem Entertainment-Team.

„Spiegelglatte See“

Für die Motivierten unter den Passagieren ging es schon um 7:30 Uhr zum Power Walking unter dem Motto „Sport am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen“. So startete der ein oder andere in den ersten Seetag, der heute vor uns lag. Wir haben uns erst einmal wieder kulinarisch beim Frühstück  verwöhnen lassen – egal ob im Verandah Restaurant in Buffetform oder im Hauptrestaurant. Durch die Lektorin haben wir uns schon Insel-Feeling für Malta geholt, Lektor Patrick lud zum Reisequiz ein und für die Kreativen von uns gab es einen Malereikurs.

Das Tanzbein konnte unter Leitung von Reiseleiterin Ineke auch geschwungen werden. Für die nächsten Häfen haben wir fleißig Spanisch gelernt – hier wurden wir von der Reiseleiterin Lisa mit ausreichend Vokabeln und Hilfsmitteln versorgt. Als krönenden Abschluss begrüßte Kapitän Oleg Panchenko die Gäste mit Handshake und einem Foto in der Sirocco Lounge. Bei einem Glas Sekt hieß der Kapitän die Passagiere auf der MS Berlin willkommen uns stelle seine ganze Crew vor. Im Anschluss genossen alle das Galadinner mit dem Kapitänscocktail, welches wie immer einfach nur lecker war! Die Abendshow unter dem Motto „Broadway is on“ rundete den angenehmen Seetag ab.

„Bongu La Valetta –  Herzlich Willkommen in Valletta“

Aufgrund der spiegelglatten See liefen wir am 4. Tag unserer Reise bereits um 9 Uhr morgens in den imposanten Hafen in Valletta ein. Ursprünglich war eine Ankunft um die Mittagszeit geplant. Während den letzten Tagen merkte man stetig, umso mehr wir in den Süden fuhren, desto mehr kam die Sonne zum Vorschein. Der Cocktail des Tages „Summerbreeze“ vom Vorabend war somit Motto des Tages. Bei ca. 18° C frühstückten wir das erste Mal im Verandah Restaurant im Außenbereich unter freiem Himmel und genossen somit gleichzeitig das leckere Essen, die Sonnenstrahlen, sowie die Aussicht auf Valletta.
Leider sind wir nicht die ganzen 31 Tage auf der MS Berlin geblieben und in Valetta war unsere Kreuzfahrt zu Ende. Die MS Berlin musste so ohne uns in die Karibik. Das war auf jeden Fall nicht die letzte Kreuzfahrt mit der MS Berlin un wer weiß, vielleicht geht die nächste ja nach Kuba.

Wenn euch der Bericht von Christina Renner angesprochen hat, schaut doch mal auf unserer Website zur Kreuzfahrt im „Antiken Mittelmeer“ .